INFORMATIONSBLATT GRAFFITI-ENTFERNUNG

Allgemein

„Kunst“ oder „Sachbeschädigung“ ?
Eine Bewertung steht uns an dieser Stelle nicht zu. Wir werden gerufen, wenn irgendwelche Farbschmierereien von den unterschiedlichsten Materialien fachgerecht entfernt werden sollen. Aus diesem Grund ist es uns wichtig, Sie als Kunden bereits im Vorfeld einer Graffiti-Entfernung ehrlich zu beraten und in diesem Zusammenhang auch auf mögliche Schwierigkeiten hinzuweisen.

Viele Faktoren spielen bei der Reinigung eine Rolle, denn kein Anwendungsfall gleicht dem anderen. Über das Reinigungsergebnis lassen sich deshalb auch keine allgemein gültigen Aussagen treffen. Dies liegt jedoch nicht an der Qualität des Reinigungsverfahrens oder der eingesetzten Produkte, sondern ist abhängig von äußeren Faktoren, die eine erfolgreiche Entfernung der Graffitis beeinflussen.

Einflussfaktoren

Untergrund:

Wenn die Struktur des Untergrundes sehr grob und offenporig ist, dringen die Farbpigmente tief in das Material ein und lassen sich zum Teil nur sehr schwer wieder entfernen.

 Art der Verunreinigung:

Graffitis werden mit den unterschiedlichsten Arten von Lacksprays, Farbstiften, Filzschreibern etc. aufgebracht. Speziell bei der chemisch unterstützten Graffiti-Entfernung ist es nicht möglich mit einem Mittel alle Verunreinigungen zu beseitigen. Grundsätzlich werden von uns zu Beginn der Reinigungsarbeiten Vorversuche im Hinblick auf Materialverträglichkeit, Farbechtheit und Reinigungserfolg durchgeführt. Sollte man zu dem Ergebnis kommen, dass der Stand unserer Reinigungstechnik nicht ausreicht um alle Farbschichten restlos zu entfernen bzw. eine Veränderung der Fassadenoberfläche zu beobachten ist, werden die Arbeiten in Abstimmung mit dem Kunden sofort eingestellt. Nach der Graffiti-Entfernung kann sich die gereinigte Fläche optisch vom Umfeld abheben, da die Schmutzpartikel auf der Fassade ebenfalls entfernt werden.

Lösemittel:

Viele Graffitis enthalten Lösemittel. Dadurch werden empfindliche Untergründe angelöst und beschädigt (z.B. lackiertes oder pulverbeschichtetes Aluminium). Die Folge sind Schatten nach der Entfernung der Farbpigmente bei der Graffiti-Reinigung. Unter Umständen gehen die Lösemittel auch chemische Verbindungen mit den Materialien ein, die sich nicht mehr entfernen lassen.

Temperatur:

Graffitis, die längere Zeit der Sonne ausgesetzt waren, lassen sich schwerer entfernen. Grundsätzlich kann man sagen, je frischer die Graffitis, desto leichter lassen sie sich entfernen.

Farbschichten:

Graffitis, die aus mehreren Farbschichten bestehen, bedürfen einer längeren Einwirkzeit (nur bei chemischer Entfernung) und meist auch einer Mehrfachanwendung. Bei der Reinigung im Niederdruck-Rotations-Verfahren ist in der Regel ein Arbeitsgang ausreichend. Für beide Verfahren gilt: Befindet sich auf der Fassade ein Fassadenanstrich über den ein Graffiti gesprüht wurde, so wird bei der Entfernung wahrscheinlich auch die vorhandene Fassadenfarbe gelöst werden, so dass in den behandelten Teilbereichen ein neuer Fassadenanstrich erforderlich ist.

Fazit

In Abwägung aller oben beschriebener Eventualitäten lässt sich als Fazit grundsätzlich festhalten: Letztendlich kann sich die Situation an der mit Graffitis verunstalteten Fassade nur verbessern. Die Erfahrungen zeigen, dass eine frühe Reinigung den Graffitisprühern den Spaß verdirbt. Je schneller Ihre „Kunstwerke“ verschwinden, desto weniger Motivation haben sie, sich am selben Gebäude erneut zu versuchen. Neben einmaligen Säuberungsaktionen kann auch eine Graffiti-Prophylaxe als Vorbeugung gegen eine erneute Verschmutzung aufgetragen werden. In Kombination mit einem preisgünstigen Wartungsvertrag ist dann immer garantiert, dass eine Fassade binnen kürzester Zeit von Graffitis befreit wird.

« zurück | nach oben